Media
rainbow
Freitag - 28. Juli 2017

Sicherheitscheck in Krefeld-Uerdingen

BayTreff wird nach eingehender Prüfung geschlossen

Verantwortungsvoller Umgang mit neuem Eigentum

Covestro hat sich nach detaillierter Prüfung dazu entschlossen, den BayTreff in Krefeld-Uerdingen in der Duisburger Straße zum Ende dieses Jahres zu schließen. Das Gebäude soll anschließend zurückgebaut werden.

Covestro hatte durch seine Ausgliederung aus dem Bayer-Konzern das Eigentum an einem umfassenden Portfolio an Liegenschaften innerhalb und außerhalb des Chemparks erhalten, hierzu gehört auch der BayTreff. Derzeit untersucht das Unternehmen die übernommenen Immobilien, um nach diesem Prozess entscheiden zu können, wie es mit den jeweiligen Gebäuden umgeht. Für den BayTreff ist nun die endgültige Entscheidung gefallen. „Bei der Gebäudenutzung ist uns sehr an der persönlichen Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ebenso an der unserer Mieter und Nachbarschaft gelegen“, sagt Dr. Wolfgang Alter, Leiter Facility Management von Covestro in NRW. „Nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Nutzung als Versammlungsstätte müssen wir mit dem Gebäude besonders bedacht und verantwortungsvoll umgehen.“ Um die Sicherheit der Nutzer stets zu gewährleisten, unterlag der BayTreff seit einigen Jahren bereits einer eingeschränkten Nutzung unter Sicherheitsauflagen.

Zudem entspricht das Gebäude nicht mehr dem Stand moderner Industrie-Architektur. Daher hat sich Covestro für einen kontrollierten Rückbau und gegen eine Sanierung entschlossen. Noch ist offen, wie die frei werdenden Flächen künftig genutzt werden. Die Nutzer des BayTreffs befinden sich jetzt in der Situation, sich eine Alternative suchen zu müssen. Covestro wird dabei nach Möglichkeit unterstützen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.covestro.de zum Download bereit.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.