Media
rainbow
Donnerstag - 29. Juni 2017

Capital Markets Day von Covestro:

Bekenntnis zur Wertschöpfung

Free Operating Cash Flow (FOCF) von 5 Mrd. Euro in den kommenden fünf Jahren erwartet / Verfügbare überschüssige Mittel sollen an Aktionäre zurückgegeben werden

Beim heutigen Capital Market Days in London bekennt sich Covestro zu weiterer Wertschöpfung. Das Chemieunternehmen ist seit seinem Börsengang im Jahr 2015 deutlich stärker gewachsen als die Branche: Es verzeichnete zwischen 2014 und 2016 ein Mengenwachstum im Kerngeschäft von 10,4 % und einen Anstieg beim Free Operating Cash Flow von 73 %.

Ab 2017 erwartet Covestro ein Wachstum auf dem Niveau seiner Abnehmerindustrien, die stärker wachsen sollten als das globale Bruttoinlandsprodukt. Diese Aussichten dürften zu anhaltend starken Cash Flows führen: Das Unternehmen rechnet damit, über die kommenden fünf Jahre einen kumulierten FOCF von 5 Mrd. Euro zu generieren.

Zur Verwendung dieser Mittel sagte CEO und Interim-CFO Patrick Thomas: „Wir verfolgen grundsätzlich drei Ansätze: Erstens bleiben wir unserer attraktiven Dividendenpolitik verpflichtet und wollen eine steigende oder mindestens stabile Dividende zahlen. Zweitens ziehen wir gezielte Akquisitionen in Betracht, um unser Geschäft mit Spezialitäten weiter zu stärken. Schließlich gibt es keinen Grund, liquide Mittel zu horten, sollten sich keine relevanten Übernahmemöglichkeiten ergeben. Wir beabsichtigen daher, überschüssige Mittel an unsere Aktionäre zurückzugeben, sollten über 24 Monate hinweg keine nennenswerten M&A-Aktivitäten erfolgen. Dies kann über den Rückkauf von Aktien oder durch Sonderdividenden passieren.“

Um seine Pläne für organisches Wachstum zu unterstützen, folgt Covestro einem smarten Capex-Ansatz: Vom aktuellen Level aus betrachtet sollen die Investitionsausgaben mittelfristig wieder auf ein Niveau oberhalb der Abschreibungen steigen. Dies umfasst verschiedene Projekte zur Beseitigung von Produktionsengpässen sowie Brownfield-Investitionen.

Gleichzeitig soll das Portfolio des Unternehmens zunehmend differenziert werden. Ausgehend von den Zahlen des Geschäftsjahres 2016 werden bereits heute mehr als 50 % des Umsatzes und rund 70 % des Ergebnisses auf Basis weniger konjunkturabhängiger Geschäftsbereiche erwirtschaftet. Covestro ist jedoch bestrebt, sein Geschäft noch unabhängiger von zyklischen Schwankungen zu machen. Dies geschieht unter anderem durch die enge Zusammenarbeit mit Kunden und durch maßgeschneiderte Innovationen, wie der Chief Commercial Officer und zukünftige CEO Dr. Markus Steilemann erklärte: „Um schneller als die globale Wirtschaft zu wachsen, müssen wir innovativ sein, uns eng an unserer Wertschöpfungskette orientieren und so Bedürfnisse antizipieren und erfüllen. Wir sind sehr gut aufgestellt, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln und unsere Kunden noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Zudem sind wir kontinuierlich auf der Suche nach neuen Wegen, um unsere Produkte und Prozesse nachhaltig zu gestalten.“

Alternative Ressourcen sind dabei ein Schwerpunkt, auf den Covestro setzt. Biomasse für Lacke, CO2 anstelle von ölbasiertem Rohmaterial für Polyole und biobasiertes Anilin sind drei große Meilensteine, die das Unternehmen in der jüngsten Vergangenheit erreicht hat. Es ist daher gut positioniert, um Werte zu schaffen: Covestro liefert innovative und führende Materiallösungen, die dabei helfen, globale Herausforderungen zu meistern – indem sie die Grenzen des Möglichen verschieben, um die Welt lebenswerter zu machen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.