Media
rainbow
Freitag - 31. März 2017

SPD-Spitzenpolitiker am Standort Brunsbüttel

Covestro im Dialog mit der Politik

more imagesdownload
Zeigten sich hochinteressiert an den Aktivitäten im Covestro Industriepark Brunsbüttel: Dr. Frank Holtrup, Norbert Römer, Dr. Ralf Stegner, Günter Jacobsen, Dr. Frank Nägele (v. l.)

Covestro setzt seinen Dialog mit der Politik fort. Führende Sozialdemokraten aus Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen haben sich im Covestro Industriepark Brunsbüttel einen persönlichen Eindruck von den Aktivitäten des Werkstoffherstellers verschafft. Sie zeigten sich vor allem beeindruckt von den Investitionsplänen und den Ausbildungsmaßnahmen. „Industriepolitik ist ein wesentliches Thema für die Sozialdemokratie“, stellte Dr. Ralf Stegner fest, der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion in Kiel.

Als „klares Bekenntnis für die Zukunft“ hob Günter Jacobsen, Leiter der Standortkommunikation, die 2016 getroffene Entscheidung hervor, die Produktionskapazität des Schaumstoff-Vorprodukts MDI auf 400.000 Jahrestonnen zu verdoppeln. Dafür investiert Covestro einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag. Die MDI-2-Anlage, die durch ein neues Verfahren energieeffizienter und kostengünstiger arbeiten wird, soll im 4. Quartal 2018 in Betrieb gehen. „Wir werden mitnehmen, dass es gut angelegtes Geld ist, das am Standort Brunsbüttel investiert wird“, sagte Norbert Römer, SPD-Fraktionschef im Düsseldorfer Landtag, der seinen Parteifreund Stegner begleitete.

Von der Aufbruchsstimmung konnte sich auch Dr. Karin Thissen, SPD-Bundestagsabgeordnete für Dithmarschen-Süd und Steinburg, überzeugen. Angesichts der Millionen-Investitionen im größten Industriegebiet Schleswig-Holsteins bekräftigte sie ihre Forderung nach der Elektrifizierung des Industriegleises.

Jacobsen und Dr. Frank Holtrup, Leiter des Covestro-Verbindungsbüros in Berlin, betonten, man wolle als attraktiver Arbeitgeber für junge Menschen sichtbar sein. Denn bei aller Automatisation sei die Qualifikation der Mitarbeiter „unser höchstes Gut“. Aus diesem Grund setze Covestro in Brunsbüttel auf eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung. Aktuell beschäftigt das Unternehmen am Standort rund 100 Auszubildende, hauptsächlich Chemikanten.

Mit Blick auf das SPD-Thema Frauenquote betonte Jacobsen: „Wir setzen die Mitarbeiter, die entsprechend qualifiziert sind, an die richtigen Stellen.“ Er verwies auf Dr. Claudia Sievers, die im Bereich Elektrolyse/Reformer als zweite Betriebsleiterin tätig ist. Die Einstellung von Flüchtlingen war den Besuchern ein weiteres Anliegen. Zur Qualifikation habe Covestro über den Verband der Chemischen Industrie (VCI) Sprachkurse mit finanziert, berichtete Ausbildungsleiter Jürgen Evers. Zudem nehme sich das Unternehmen im Rahmen des „Starthilfe“-Programms junger Menschen an, um sie auf einen Ausbildungsplatz vorzubereiten.


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.