Media
rainbow
Donnerstag - 11. Mai 2017

Covestro Premiere auf der interzum Fachmesse in Köln

Materiallösungen für ein nachhaltiges und funktionales Möbeldesign

Kompetenzmöbel führt neue Gestaltungsmöglichkeiten vor
more imagesdownload
Unter dem Namen cardyonTM bietet Covestro eine neue Lösung für mehr Nachhaltigkeit in der Matratzen-Wertschöpfungskette. In dem neuen Rohstoff für Polyurethan-Weichschaum sind bis zu 20 Prozent der bisher verwendeten fossilen Rohstoffe durch Kohlendioxid ersetzt.

Covestro feiert Premiere: Auf der interzum 2017, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau vom 16. bis 19. Mai in Köln, stellt sich das Unternehmen zum ersten Mal den anwesenden Designern und Möbelherstellern vor. Im Mittelpunkt stehen innovative und nachhaltige Materialentwicklungen für ein modernes und funktionales Möbeldesign.

Highlight am Stand des Unternehmens, Nummer F 041 in Halle 10.2, ist das Kompetenzmöbel „The Factory of Ideas“ des Möbeldesigners Thomas Schnur. Es zeigt die Transformation einer Wolkenstruktur zu einem Sitzmöbel und symbolisiert damit den Weg vom kreativen Einfall des Designers bis zum fertigen Produkt. Beim Entwurf ließ sich Thomas Schnur von den überaus vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten inspirieren, die die Produkte von Covestro bieten.

Im Konzeptmöbel können Besucher zum Beispiel einen CO2-haltigen Rohstoff für Polyurethan-Weichschaum kennenlernen, außerdem unsichtbare Möbellacke mit natürlichem „Griff“, eine nachhaltige Textilbeschichtung mit unbegrenzten Möglichkeiten sowie den glasklaren, aber bruchstabilen Hochleistungskunststoff Makrolon®.

CO2 als Synthesebaustein
Unter dem Namen cardyon™ bietet Covestro eine neue Lösung für mehr Nachhaltigkeit in der Matratzen-Wertschöpfungskette. In dem neuen Rohstoff für Polyurethan-Weichschaum sind bis zu 20 Prozent der bisher verwendeten fossilen Rohstoffe durch Kohlendioxid ersetzt. Dadurch gelangt das CO2 wieder in die Wertschöpfungskette, und der Kohlenstoffkreislauf wird geschlossen. Der Kohlenstoff-Fußabdruck konnte dadurch gegenüber einem konventionellen Vorprodukt um bis zu 15 Prozent gesenkt werden.

Erst im vergangenen Jahr hat Covestro an seinem Standort Dormagen eine Produktionsanlage für den Rohstoff in Betrieb genommen; er ist jetzt kommerziell verfügbar. Daraus hergestellte Schaumstoffe haben eine mindestens ebenso gute Qualität wie konventionelle Produkte.

Natürliche Haptik und Optik
Auf der interzum bietet Covestro ein einzigartiges haptisches Erlebnis bei Holzlacken – in Verbindung mit unsichtbarem Schutz, einem natürlichen Aussehen und hoher Leistungsfähigkeit, wie zum Beispiel UV-Schutz. Die Beschichtung basiert auf wässrigen und lösemittelarmen Rohstoffen der Sortimente Bayhydrol® und Bayhydur®. Mit dieser Entwicklung widmet sich Covestro einem aktuellen Markttrend.

Seit Jahren engagiert sich die Möbelindustrie für eine nachhaltigere Produktion. So war sie unter anderem ein Pionier beim Einsatz wässriger Lacke als Alternative zu lösemittelbasierenden. Covestro geht jetzt noch einen Schritt weiter – mit der Entwicklung eines biobasierten Zweikomponentenlacks auf Wasserbasis. Bayhydur® eco 7190, der Härter des Polyurethanlacks, besteht zu 66 Prozent aus Biomasse.

In einem gemeinsamen Projekt haben der Lackproduzent Sirca, der Möbelhersteller RiFRA und Covestro den Lack mit biobasiertem Härter auf einer aktuellen Möbelkollektion von RiFRA getestet und kürzlich auf dem Salone di Mobile in Mailand sowie der European Coatings Show in Nürnberg gezeigt.

Wässrige Klebstoffe mit hoher Anfangsfestigkeit
Auch in der Verklebung von Möbelteilen gewinnt die Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Wasserbasierte Polychloropren-Dispersionen des Dispercoll® C Sortiments von Covestro haben in Klebstoffformulierungen klare Vorteile gegenüber Rohstoffen auf Lösemittelbasis. Sie bieten nicht nur die gleichen hervorragenden Eigenschaften wie konventionelle Systeme, sondern übertreffen sie zum Teil noch. Das gilt vor allem für Anwendungen, wo eine hohe Anfangsfestigkeit erforderlich ist. Hier ist Dispercoll® C unübertroffen.

Sehr viele Möglichkeiten bieten auch wässrige Textilbeschichtungen des INSQIN® Programms, wie die Sitzfläche des Konzeptmöbels zeigt. Die Technologie zeichnet nicht nur für Design und Funktionalität beschichteter Textilien verantwortlich, sondern verbessert auch deren Nachhaltigkeit. Bei der Fertigung können gegenüber herkömmlichen Produkten bis zu 95 Prozent Wasser und bis zu 50 Prozent Energie eingespart werden. Damit unterstützt Covestro Markeninhaber und Textilhersteller dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Glasklarer Werkstoff für Möbel
Das glasklare Polycarbonat Makrolon® von Covestro ist ein idealer Werkstoff für Designer und Möbelhersteller. Er ist sehr schlagbeständig und bietet beste Voraussetzungen für die Gestaltung leichtgewichtiger Möbel mit hohem ästhetischem Anspruch. Die „Ummantelung“ der Wolke im Designmöbel besteht aus diesem Kunststoff.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.covestro.com zum Download bereit. Dort können Sie auch Bildmaterial herunterladen. Bitte beachten Sie die Quellenangabe.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com, www.interzum.de und www.thomasschnur.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.