Media
rainbow
Dienstag - 4. April 2017

Covestro auf der European Coatings Show 2017 vom 4. bis 6. April in Nürnberg

Mit innovativen Entwicklungen für Lackrohstoffe die Grenzen des Möglichen verschieben

Projekte mit Partnern unterstreichen Interesse der Industrie / Erweitertes Portfolio biobasierter Lackrohstoffe / Effiziente Herstellung lackierter und gestalteter Kunststoffteile

Auf der European Coatings Show 2017 in Nürnberg präsentiert sich Covestro, vormals Bayer MaterialScience, zum ersten Mal unter seinem neuen Namen und auf einer großen Standfläche in Halle 4A, Stand Nummer 528. Im Mittelpunkt stehen innovative und nachhaltige Entwicklungen für Lackrohstoffe und ihre Umsetzung in seriennahen Projekten. Sie sind nicht nur Beispiele für konkrete Einsatzmöglichkeiten, sondern belegen auch das große Interesse wichtiger Industriebranchen.

„Seit 80 Jahren sind Innovationen der Motor des Fortschritts für unser Unternehmen“, sagte Innovationsvorstand und Chief Commercial Officer Dr. Markus Steilemann vor Journalisten. „Dabei setzen wir nicht nur auf unsere Forschung, sondern unter anderem auf eine intensive Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Wertschöpfungsketten. Dies ermöglicht es uns, bisherige Grenzen zu verschieben und unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten.“

Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele
„Alle unsere Entwicklungen müssen jedoch immer unsere Nachhaltigkeitsziele erfüllen“, sagte Dr. Markus Steilemann. „Sie sollen die Energieeffizienz vorantreiben und das Leben der Menschen verbessern, aber auch unsere eigene Nutzung fossiler Rohstoffe reduzieren. Auf der European Coatings Show zeigen wir anhand von konkreten Projekten, wie sie auch die Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden erfüllen können.“

So will Covestro verstärkt biobasierte Produkte auf den Markt bringen. Voraussetzung ist, dass sie kosteneffizient sind, einen geringen ökologischen Fußabdruck haben und ihre technischen Eigenschaften besser oder zumindest gleich gut sind wie existierende Produkte auf petrochemischer Basis.

Nachwachsende Lackrohstoffe im Trend
Aktuell gewinnt der Einsatz biobasierter Lackrohstoffe an Bedeutung. Treibende Kraft ist nicht zuletzt ein steigendes Interesse der Märkte an nachhaltigen Produkten. Covestro bekennt sich zu Rohstoffen aus Biomasse und hat jetzt noch einmal sein Portfolio erweitert.

Jüngstes Produkt ist der Härter Bayhydur® eco 7190. Er ist der erste Polyurethanhärter für wässrige 2-komponentige Polyurethanlacke und eignet sich sehr gut zum Beispiel für eine nachhaltigere Möbellackierung. Der Rohstoff bildet eine perfekte Ergänzung zum Härter Desmodur® eco N 7300 und der Dispersion Impranil® eco. Alle drei Produkte basieren zu bis zu 70 Prozent auf Biomasse und stehen nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelkette.

Auf der European Coatings Show stellt Covestro eine Reihe visionärer und zum Teil bereits seriennaher Anwendungen mit diesen Produkten vor. „Sie basieren auf einer engen Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Wertschöpfungsketten“, sagt Daniel Meyer, Leiter des Segments Coatings, Adhesives, Specialties. „Das unterstreicht das große Interesse der Industrie an diesen Entwicklungen.“

Erste Fahrzeuglackierung mit biobasiertem Härter
Highlight des Messestands von Covestro ist ein Audi Q2. Er gehört zu einer Serie von Testkarossen, die erstmals mit einem Klarlack mit biobasiertem Härter unter seriennahen Bedingungen lackiert wurden. Der Zweikomponentenlack wurde vom Unternehmensbereich Coatings der BASF entwickelt.

Der darin enthaltene Lackhärter Desmodur® eco N 7300 trägt dazu bei, die Ökobilanz bei Kunden zu verbessern, ohne Abstriche bei der Produktqualität zu machen. „Nach der erfolgreichen Lackierung der Testkarossen auf bestehenden Anlagen bei Audi sind die drei Partner mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, sagt Daniel Meyer.

Premiere in der Schienenfahrzeuglackierung
Auch in der Lackierung von Nutzfahrzeugen erlebte der biobasierte Härter kürzlich eine Premiere. Der polnische Schienenfahrzeughersteller Newag SA stattete erstmals zwei Diesellokomotiven mit einem damit formulierten Lack aus. Die Lankwitzer Lackfabrik in Berlin entwickelte ihn in enger Zusammenarbeit mit Covestro. Der Lack erfüllt die Spezifikationen der Schienenfahrzeugindustrie und übertrifft Standard-Beschichtungen in Glanzstabilität und Abriebfestigkeit um 70 Prozent.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wollten der Mailänder Möbelspezialist RiFRA, der Lackhersteller Sirca und Covestro zeigen, dass wässrige Möbellacke durch Senkung des Anteils fossiler Ressourcen noch nachhaltiger formuliert werden können. Der Nachweis gelang mit dem neuen biobasierten Härter Bayhydur® eco 7190, der den Kohlenstoff-Fußabdruck der Beschichtungen um rund 30 Prozent reduzieren kann.

Möbellackierung unter Härtebedingungen
RiFRA testete den ersten biobasierten wässrigen 2K-Polyurethanlack unter besonderen Anforderungen: Auch in der feuchten Umgebung von Bädern und Küchen zeigte er eine sehr gute mechanische und chemische Beständigkeit. Zurzeit präsentiert das Unternehmen eine damit beschichtete Serie von Designermöbeln beim Salone del Mobile in Mailand.

Die biobasierte wässrige Polyurethan-Dispersion Impranil® eco eröffnet eine neue Dimension in der nachhaltigen Textilbeschichtung. Als jüngstes Produkt des INSQIN® Programms von Covestro ermöglicht sie eine verbesserte Ökobilanz über den Lebenszyklus beschichteter Textilien und trägt außerdem zur Wassereinsparung bei. Damit unterstützt Covestro Markeninhaber und Textilhersteller dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Einzigartiges Design mit DirectCoating
Ein einzigartiges Design zu wettbewerbsfähigen Kosten schaffen – diesen Anspruch verfolgt Covestro mit seiner DirectCoating-Technologie. Bei der Gestaltung des Innenraums wollen Autohersteller den Kundenwunsch nach mehr Individualität erfüllen, zugleich aber ihre Produktivität steigern.

Mit Hilfe von DirectCoating gelingt die Herstellung lackierter Kunststoffteile in einem Produktionsschritt – anstelle von insgesamt fünf Formgebungs- und Lackierschritten beim herkömmlichen Verfahren. Dabei lassen sich bis zu 40-prozentige Kosteneinsparungen und eine Senkung des Energieverbrauchs von bis zu 75 Prozent erzielen. Covestro bietet dafür ein Komplettpaket mit Lack- und Kunststoffkompetenz an.

Neue Dimension der Gestaltungsfreiheit
Ein gemeinsames Projekt mit der Votteler Lackfabrik erwies sich als Erfolgsgeschichte und zeigt, dass die DirectCoating-Technologie vor dem Durchbruch steht. Dabei konnten Teile mit neuem und attraktivem Design geschaffen werden – verschiedene Farbtöne, Oberflächenstrukturen und haptische Eindrücke, auch auf demselben Bauteil.

Darüber hinaus zeigt Covestro auf der European Coatings Show innovative und nachhaltige Entwicklungen aus sechs verschiedenen Industriebereichen.

Besuchen Sie uns auf der European Coatings Show 2017 vom 4. bis 6. April in Nürnberg, Halle 4A, Stand 4A-528.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com, www.coatings.covestro.com und www.european-coatings-show.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.