Media
rainbow
Dienstag - 16. Mai 2017

Covestro reagiert auf starke Kundennachfrage in der Region Asien-Pazifik

Weiterer Ausbau der Polycarbonat-Produktion

Gesamtkapazität in Shanghai soll auf 600.000 Jahrestonnen steigen

Kurz nach der Verdoppelung der Polycarbonat-Produktion in seinem Werk Shanghai auf 400.000 Tonnen pro Jahr wird Covestro seine Kapazität erneut deutlich steigern – auf 600.000 Jahrestonnen. Mit dieser Maßnahme, erreicht durch den Abbau von Kapazitätsengpässen in seinen Produktionsanlagen, reagiert das Unternehmen auf die starke Kundennachfrage nach Polycarbonaten in der Region Asien-Pazifik. Die höhere Kapazität soll ab 2019 zur Verfügung stehen.

„Die Kapazitätssteigerung ist erforderlich, um die wachsende Nachfrage bedienen zu können“, sagt Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer bei Covestro. „Dieses Projekt wird unser globales Produktionsnetzwerk stärken und zeugt von unserem kontinuierlichen Engagement für den chinesischen Markt.“

Michelle Jou, globale Leiterin des Covestro Segments Polycarbonates, erklärte: „Die Nachfrage nach Polycarbonaten und Polycarbonat-Blends nimmt in Asien rasch zu, besonders in China. Wirtschaftszweige wie der Elektroniksektor, das Gesundheitswesen und die Automobilindustrie sind unsere wichtigsten Abnehmerbranchen in dieser Region. Durch den weiteren Ausbau unserer Kapazität für diesen Hightech-Kunststoff können wir noch besser auf die sich wandelnden Bedürfnisse unserer Kunden reagieren und eine nachhaltige Versorgung sicherstellen.“

Weltweit Nummer eins bei Polycarbonat
Das besonders leichte, hochtransparente, bruchfeste und gut formbare Polycarbonat wird in vielen Bereichen des modernen Lebens eingesetzt – in elektronischen und IT-Geräten ebenso wie in Autoteilen und Medizinprodukten oder LED-Leuchten. Mit dem Kapazitätsausbau am größten Polycarbonat-Produktionsstandort der Welt stärkt Covestro seine Position als weltweite Nummer eins bei Polycarbonaten und wird die nötigen Mengen liefern, um kontinuierlich schneller wachsen zu können als die Industrie. „In den vergangenen Jahren haben wir unseren Kapazitätsanteil kontinuierlich gesteigert und wollen diesen Weg weitergehen. Diese Investition ist eine unserer Maßnahmen, um eine ausreichende Versorgung sicherzustellen“, fügt Michelle Jou hinzu.

Gleichzeitig unterstreicht Covestro seine Führungsposition in puncto hocheffizienter, umweltverträglicher Technologie durch Recycling von Prozessabwasser am Produktionsstandort. Es wird für die Herstellung von Chlor und Natronlauge verwendet, zwei Chemikalien, die wiederum als Rohstoffe für Polycarbonate gebraucht werden. „Durch Nutzung unserer innovativen Recycling-Prozesstechnik sichern wir unsere hohe Kosteneffizienz“, so Klaus Schäfer.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.