Media
rainbow
Montag - 26. November 2018

Neues Verfahren zur Kunststoffproduktion aus Pflanzen

NRW-Regierung würdigt Forschungsdurchbruch von Covestro

Covestro Sieger in Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ / Ministerin Ina Scharrenbach beglückwünscht Preisträger in Düsseldorf / Bio-Rohstoff Basis für Covestro-Produkte aus Krefeld-Uerdingen
more imagesdownload
Glückwunsch des Landes NRW: Ministerin Ina Scharrenbach (2.v.l.) freut sich mit Covestro-Forscher Thomas Voesser (2.v.r.) und seinem Bayer-Kollegen Dr. Wolf Kloeckner (Mitte) über einen wissenschaftlichen Durchbruch zur Herstellung von Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen. Flankiert werden sie von Ute Weiland, Geschäftsführerin „Land der Ideen“, und Thomas Buschmann, Sprecher Regionale Geschäftsleitung Nordwest, Deutsche Bank.

Die NRW-Landesregierung hat Covestro für einen Forschungsdurchbruch zur Produktion von Kunststoff aus biobasierten Rohstoffen beglückwünscht. Der Werkstoffhersteller zählt mit einem neuen nachhaltigen Verfahren zur Kunststoffproduktion auf pflanzlicher Rohstoffbasis zu den elf bundesweiten Preisträgern des diesjährigen Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ aus Nordrhein-Westfalen. Die Sieger wurden jetzt in der Staatskanzlei in Düsseldorf von Ina Scharrenbach empfangen, Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Hintergrund: Covestro hat gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein Verfahren entwickelt, um die für die Kunststoffproduktion wichtige Grundchemikalie Anilin aus Pflanzen statt aus Erdöl herzustellen. Anilin wiederum ist ein wahres Multitalent der Chemie. Gebraucht wird es zum Beispiel als Grundstoff für Medikamente, Farben und Kunststoffe. Am Standort Krefeld-Uerdingen nutzt Covestro Anilin für die Produktion von MDI, einer Komponente von hartem Schaumstoff. Dieser wird unter anderem für die Dämmung von Gebäuden und Kühlgeräten genutzt.

„Sie gehen neue und innovative Wege, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Mit Ihren Ideen machen sie unser Land in vielfacher Hinsicht zu einem ausgezeichneten Ort – darauf können wir stolz sein“, sagte die Ministerin zu den Preisträgern. Covestro hatte den von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ausgeschriebenen Innovationspreis im Juni in Berlin erhalten. Projektleiter Thomas Voessing von Covestro erklärte: „Es freut uns sehr, dass unsere Forschung für mehr Nachhaltigkeit auch in unserem Stammland NRW so positive Beachtung findet. Das spornt uns weiter an, das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, um am Ende biobasiertes Anilin in industriellem Maßstab herstellen zu können.“

Nach dem Erfolg im Labor und in ersten Technikumsversuchen arbeiten die Partner nun an der Weiterentwicklung der Technologie. Endgültiges Ziel ist, die Herstellung von biobasiertem Anilin im Industriemaßstab zu ermöglichen – ein absolutes Novum in der Kunststoffbranche.

Zitate
• „Die Preisträger gehen neue und innovative Wege, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Mit Ihren Ideen machen sie unser Land in vielfacher Hinsicht zu einem ausgezeichneten Ort – darauf können wir stolz sein“
Ina Scharrenbach, Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

• „Es freut uns sehr, dass unsere Forschung für mehr Nachhaltigkeit auch in unserem Stammland NRW so positive Beachtung findet. Das spornt uns weiter an, das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, um am Ende biobasiertes Anilin in industriellem Maßstab herstellen zu können.“
Thomas Voessing, Projektleiter bei Covestro

Weiterführende Links
• Weitere Infos zu Bio-Anilin
https://www.covestro.com/de/sustainability/lighthouse-projects/bio-anilin
• Webseite des Innovationspreises
https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/ausgezeichnete-orte-im-land-der-ideen


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2017 rund 16.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Eine Infografik zu dem Thema finden Sie hier zum Download: Infografik.pdf

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.